Orlaco Seitensicht für Eisenbahn-Anwendungen

Ob es jetzt um Sicht auf die Passagiere oder um die Lage außen an den Haltestellen geht: Für den Fahrer eines öffentlichen Verkehrsmittels ist gute Sicht unverzichtbar. Wie bringe ich die Lage in und um eine Straßenbahn übersichtlich ins Bild? Das Verkehrsunternehmen HTM entscheidet sich für Komfort beim Fahren mit zuverlässigem Bild auf dem Monitor in Kombination mit einem wartungsarmen Kamerasystem. Inzwischen haben bei 47 Straßenbahnen in Den Haag die Außenspiegel Platz für die Orlaco Kameras gemacht.

Mit dem ÖPNV von HTM fahren jeden Tag gut 350.000 Reisende. Ein öffentliches Verkehrsmittel ist in einer Stadt wie Den Haag von großer Bedeutung für die wirtschaftliche und nachhaltige Entwicklung. In der Stadt begegnet ein Straßenbahnfahrer einer Vielzahl von unübersichtlichen Situationen. Wo die Trams von HTM früher mit Außenspiegeln ausgestattet waren, erschienen sie in der Praxis zu empfindlich zu sein und wurden an 47 Straßenbahnen durch robuste Kamera- und Monitorsysteme ersetzt.

Gefährliche Situationen vermeiden
Gute Sicht im ÖPNV ist eine Notwendigkeit: Der Fahrer muss sehen können, ob Fahrgäste noch ein- oder aussteigen und darauf achten, dass beim Abfahren keine gefährlichen Situationen entstehen, beispielsweise, wenn sich noch jemand an der Tram festhält. An der rechten Außenseite der Trams wurden über den Türen sogenannte Dome-Kameras montiert. Eine Kamera ist auf die fünf Türen gerichtet, damit der Fahrer auf dem Monitor sehen kann, ob alle Passagiere ein- und ausgestiegen sind. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Sicht, die die Kamera dem Fahrer an der Haltestelle bietet. Das verringert die Möglichkeit für Unfälle. Die Kameras bieten auch Sicht auf das, was vorher im toten Winkel des Fahrers war. So hat er nicht nur beim stehenden Fahrzeug einen Vorteil von diesem Sichtsystem, sondern auch wenn er fährt, hat er auf einen Blick einen klaren Überblick über die Lage. Manche Fahrer fahren schon mehr als dreißig Jahre nach Spiegeln, müssen sich also noch an die neue Arbeitsweise gewöhnen. Aber die Tramfahrer erleben diese permanente Sicht an der rechten Seite der Tram als großen Vorteil.

Kosteneffizient
Früher waren Spiegel an der Straßenbahn, diese haben Platz für Kameras gemacht. Ebenfalls eine kosteneffiziente Lösung. Die Spiegel mussten oft ausgetauscht werden, weil sich die Bügel in der Praxis als zu empfindlich erwiesen haben. Für HTM ein wesentlicher Grund, sich für ein Kamerasystem zu entscheiden, das hohen Qualitätsanforderungen genügt und sich als zuverlässig und beständig auszeichnet. Immer mehr ÖPNV-Unternehmen zeigen sich an den Kamera- und Monitorsystemen interessiert. Die Tatsache, dass es sich um ein erprobtes System im ÖPNV handelt und die Zusammenarbeit mit dem Partner Ajax Chubb Varel, der an der Anlage mitgearbeitet hat, überzeugte HTM, sich für die Sichtlösung von Orlaco zu entscheiden.

Neue Videos