RadarEye®: Mit aktiver Radarerkennung können Fahrer die Lage besser einschätzen

Auffahrunfälle und Schäden lassen sich mit dem aktiven Erkennungssystem RadarEye verhindern. Dieses stoß- und vibrationsfeste Radarsystem erkennt Personen und Objekte in Bereichen, die der Fahrer nicht einsehen kann. Dadurch können Unfälle verhindert werden und Fahrer sicherer und effizienter arbeiten.

Fordern Sie jetzt Ihr Angebot an!

Aktive Warnung von RadarEye® an den Fahrer

Als aktives Erkennungssystem ist RadarEye unter anderem für Erdbaumaschinen, Schwermaschinen, Nutzfahrzeuge und Gabelstapler geeignet. SRD-Sensoren (Short Range Detection) erfassen Objekte und Personen in der unmittelbaren Umgebung des Fahrzeugs. Dabei wird der Fahrer aktiv durch optische und akustische Signale gewarnt. Durch die Warntonfrequenz und visuelle Indikatoren weiß der Fahrer dann, wie weit das Objekt vom Fahrzeug entfernt ist. In Kombination mit einem Kamerasystem kann der Fahrer die Situation so durch einen einzigen Blick auf den Monitor einschätzen.

Rundumbild des Fahrzeugs mit Kamera und Radar

Da bei RadarEye die Radarsignale mit den Kamerabildern kombiniert werden, wird dem Fahrer ein Rundumbild seiner Umgebung geboten. Parallel zu den akustischen Signalen und den Kamerabildern wird in einem Overlay auf dem Monitor der Abstand zwischen Objekt und Fahrzeug visualisiert. So hat der Fahrer ein komplettes Bild seiner Umgebung vor Augen und kann sicherer seiner Arbeit nachgehen.

Präzise Erkennung von Personen und Objekten

RadarEye nutzt die Technik des Doppler-Radars. Dabei wird eine gebündelte Signalwelle ausgesandt und danach die Frequenzänderung des empfangenen Sekundärsignals gemessen. Je nachdem, in welche Richtung sich das Objekt bewegt, wird die empfangene Frequenz höher oder niedriger ausfallen als das ausgesandte Signal. Dank dieses Doppler-Effektes können Personen und Objekte sehr präzise erkannt werden. Hochspritzender Schlamm, Regen, Schnee und große Temperaturschwankungen, aber auch fallende Blätter beeinträchtigen die Erfassung nicht. Da überflüssige Warnungen ausbleiben, kann der Fahrer seiner Arbeit komfortabler und effizienter nachgehen.

RadarEye mit Kamera

RadarEye besteht aus SRD-Sensoren-Set, einer Interface-Box mit externem Lautsprecher, Verkabelung, Terminator, FAMOS-Kamera und SRD-Monitor.

SRD-Sensoren
Die SRD-Sensoren sind wasserdicht sowie stoß- und vibrationsfest. Die Sensoren sind zur Erfassung bei Entfernungen von 2 bis 20 Metern geeignet und funktionieren nach dem Prinzip des Doppler-Effektes.

Interface-Box mit externem Lautsprecher
Der Lautsprecher mit einer Leistungsstärke von 85 dB macht es möglich, dass das akustische Erkennungssignal auch in Maschinen, die viel Lärm erzeugen, oder in einem Arbeitsumfeld mit vielen Lärmquellen und hohem Lärmpegel gut zu hören ist. Über die Interface-Box kann RadarEye auch mit einer FAMOS-Kamera kombiniert werden.

RadarEye-Kabel
Stoneridge-Orlaco hat die RadarEye-Kabel selbst entwickelt. Sie sind nach ADR zugelassen, haben angegossene, wasserdichte Stecker (M12) und sind beständig gegen Öl und Benzin. Es gibt zwei Kabeltypen: rote und grüne. Die roten Kabel dienen dazu, einen Primary-SRD-Sensor an einen Secondary-SRD-Sensor anzuschließen. Die grünen Kabel dienen dazu, eine Interface-Box an einen Primary-SRD-Sensor anzuschließen, oder fungieren als Anschlusskabel zwischen einem Secondary-SRD-Sensor und dem nächsten SRD-Sensor.

FAMOS-Kamera​​​​​​​
Zu RadarEye gehört eine FAMOS-Kamera (PAL/NTSC). Diese kleine und robuste Kamera steckt in einer speziellen verstellbaren Halterung, die sicherstellt, dass die Kamera einfach in jeder Position montiert werden kann. Mit ihrem industriellen Gehäuse, dem speziellen Objektiv und dem sehr lichtempfindlichen Advanced CMOS-Sensor liefert die Kamera unter sämtlichen Bedingungen eine hervorragende Bildqualität. Die Kamera ist auch in einer Ausführung mit IR-LED-Funktion erhältlich.

SRD-Monitor​​​​​
​​​​​​​​​
Der 7-Zoll große RLED-Monitor CAN SRD ist ein Aufbaumonitor, der exklusiv für das RadarEye-System ausgelegt ist.

Vorhandene Kamerasysteme mit RadarEye erweitern

Die meisten Erdbaumaschinen sind in der Praxis bereits mit einer analogen Rückfahrkamera und Monitor ausgestattet. Diese Systeme lassen sich mit RadarEye aufrüsten. Die SRD-Interface Box integriert Radarwarnmeldungen durch optische Overlays und akustische Signale direkt ins Bild des bereits vorhandenen Monitors. Möglich ist dies sowohl bei einem vorhandenen Kamerasystem von Stoneridge-Orlaco als auch bei einem Monitor von Drittanbietern. Da die zusätzlichen Erkennungs-Overlays mit den Videobildern gekoppelt werden, kann der Fahrer seine Arbeit sicherer, zuverlässiger und effizienter erledigen.

Kundenbericht: Kamera und Radar sind in russischer Riesenmine Gold wert

Goldminen gehören zu den anspruchsvollsten Arbeitsumfeldern weltweit. Riesige Minenfahrzeuge trotzen jeden Tag rauen Bedingungen. Grund genug für PJSC Polyus, sämtliche Fahrzeuge der gigantischen russischen Olimpiada-Mine mit Kameras, Radaren und Monitoren auszurüsten.

„Wir haben so ziemlich alles ausprobiert, um die Sichtprobleme zu lösen, aber nichts hat funktioniert. Bis wir mit dem RadarEye ein Pilotprojekt durchgeführt haben. Die Fahrer bestanden darauf, dass alle Fahrzeuge mit Kameras und Radar ausgerüstet werden.“

Weiterlesen

Weitere Informationen

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über RadarEye. Fordern Sie ein Angebot über unsere Website an oder finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe über die Händlersuche.

Laden Sie hier unsere Produktbroschüre (pdf)