Die Hälfte aller Radfahrer weiß nicht, wo ein toter Winkel ist

Aus Studien geht hervor, dass fast 50 Prozent der erwachsenen Bevölkerung nicht weiß, wo bei LKWs der tote Winkel ist und wo man als Radfahrer neben einem großen Fahrzeug sicher stehen kann. 46 Prozent aller schwereren Unfälle durch Radfahrer im toten Winkel enden tödlich. Im Durchschnitt kommen bei Unfällen pro Jahr zehn Fahrradfahrer ums Leben, die sich zuvor im toten Winkel befanden. Und das, obwohl diese Winkel ganz einfach und in Echtzeit mittels Kameras eingesehen werden können.

Es wurden Studien darüber durchgeführt, wie erwachsene Radfahrer und Fußgänger im Straßenverkehr mit dem toten Winkel bei großen Fahrzeugen umgehen. Dabei wurde festgestellt, dass sich fast die Hälfte der Befragten in der Annahme, als Radfahrer oder Fußgänger sicher zu stehen, falsch neben dem Lkw positionierte.

Die meisten Unfälle passieren vorne rechts am Fahrerhaus. Obwohl LKWs mit einem Front- und Rampenspiegel ausgestattet sind, die jeweils den Bereich vor dem und rechts vom Fahrerhaus darstellen, entstehen in diesem Bereich immer noch tote Winkel.

Diese können jedoch ganz einfach und in Echtzeit mit CornerEye eingesehen werden. Dieses Kamerasystem ersetzt den Front- und Rampenspiegel, zeigt die von diesen abgebildeten Bereiche und mehr übersichtlich an und erhöht damit die Sicherheit sowohl von Kraft- als auch Radfahrern.

Neue Videos